home aktuelles shop archiv kontakt kisa. impressum referenzen links presse
     
 

kiteume

Symbiose – Zusammenleben von Lebewesen verschiedener Art zu gegenseitigem Nutzen
Symbiont – Pflanze oder Tier das mit Anderen in Symbiose lebt
symbiontisch = symbiotisch
symbiotisch – in Symbiose lebend
(Duden, Fremdwörterlexikon)
   
 
Photos by Martin Skoog

Die Symbionten: Eine humanoide Lebensform und eine fliegende Lebensform beide ausserirdischer Herkunft.

Das Flugwesen lebt in gasförmigem Medium,
es kann jedoch nur fliegen wenn es mit seinem
Symbionten in Verbindung ist.
Die Verbindung ist eine Art Leitung oder Nabelschnur,
sehr dünn um die Flugfähigkeit nicht zu beeinträchtigen.
Die Kreatur versorgt den Humanoiden mit Informationen
über die Umgebung.

Der Humanoid ist auf die Informationen aus der Luft angewiesen um z.B. Nahrung zu finden oder Feinde
frühzeitig zu entdecken. Er/sie versorgt den Flieger
mit Nahrung die durch die Leitung geführt wird.

  Photos by Tomm
„kiteume“ ist eine Wortkreation von Elise Knudson, Airelise aus kite (engl. Drachen) und costume (engl. Kostüm). Die erste Version entstand 2003 während der WindArt residency im Atlantic Center for the Arts, ACA in Florida, USA.Es war meine Antwort auf die Frage von Airelise, Tänzerin aus NYC: „Kann man einen Drachen am Körper befestigen?“

Zum Einsatz kam das „kiteume“ indoors, in einem Theater.
Der zum Drachen fliegen lassen benötigte Wind wird durch Bewegung erzeugt.

Das Kostüm bestandaus einem Tanztrikot, Washipapier und dem ersten Papier scubadoo.

 

   
Was hat die Vorfahren der Symbionten veranlasst in symbiose zu leben?

Die Flieger waren Flüssigkeitsbewohner deren Lebensraum schwand.
Die Humanioden lebten an und von den Meeren. Als die Gewässer schrumpften hatten die Flieger/Schwimmer keine andere Möglichkeit zu überleben, als sich mit den Humanoiden zu verbinden.
Um in der Luft fliegen zu können brauchten sie den Wiederstand einer Schnur. Diese „Nabelschnur“ wird auch zur Kommunikation benutzt.

Die Symbiose findet in den noch spärlich vorhandenen Tümpeln statt, die Larven der Flieger setzten sich in die Haut der Humanoiden fest und wachsen über den ganzen Körper.
Nachdem der Humanoide ausgewachsen ist, ist auch die Finne auf dessen Rücken ausgebildet.
Aus dieser wächst die Leitung und letztlich das Flugwesen.

Der Flieger vermittelt:
Sicherheit durch Weitsicht . Nahrungsfindung . Sinne . Wohlbefinden .

Der Humaniod vermittelt:
Nahrung . Sicherheit . Flugfähigkeit . Beweglichkeit . Sinne . Sprache .

Entstehung einer Kultur:
- Tänze
- Rituale
- Partnerwerbung
- Spiele